Geschichte und Dienstgebäude Direktoren und Geologen Literatur, Links, Kontakt
Statut 1875 Geschäfts-Anweisung 1873 Geologenlaufbahn 1912

www.pgla.de

PREUSSISCHE GEOLOGISCHE LANDESANSTALT
 

siegelmarke pglasiegelmarke pgla

 
Albrecht-Penck-Medaille der DEUQUA fällt der "Politischen Korrektheit" zum Opfer 
Der große Quartärforscher Albrecht Penck war Zeitgenosse vieler Geologen der PGLA. Nun soll er vergessen werden.
Das Wochenblatt "Junge Freiheit" machte die Vorgänge erstmals öffentlich (Link hier).
 

Die Preussische Geologische Landesanstalt (PGLA) wurde 1873 gegründet und bestand bis 1939. Hauptaufgabe war die Kartierung des preussischen Staatsgebietes und die Herstellung detaillierter geologischer Karten im Maßstab 1:25.000.

Daneben widmete sie sich Fragen der angewandten Geologie (Rohstofferkundung, Baugrunduntersuchung, Grundwassererkundung, Hochwasserschutz, Moorentwässerung, Bodenuntersuchung für die Landwirtschaft u. a.).

Anfang der 1930er Jahre war die PGLA eine Forschungsinstitution von Weltrang. Die nationalsozialistischen Machthaber zwangen die Anstalt zur einseitigen Hinwendung auf Belange der Rohstoffsuche und überführten sie schließlich 1939 in die Reichsstelle für Bodenforschung.

Die Webseite gibt einen Überblick zur Geschichte der PGLA und stellt ihre geologischen Mitarbeiter vor. Viele von Ihnen waren bis in die 1970er Jahre an exponierten Stellen in der deutschen Wissenschaft und Wirtschaft tätig, einige (wie Hans Stille) brachten es zu Weltruhm.

 

[aktualisiert: Dezember 2016]